Balken in orange
Ranke in gruen
Praxis für Physiotherapie Kirsten Fuhlrott
Ganzheitliche Gesundheitspraxis Hand in Hand
Fussreflexzonentherapie

Fußreflexzonentherapie

Bei der Fußreflexzonenbehandlung handelt es sich um eine Methode, die sich die reflektorischen Zusammenhänge zwischen ­Körperzonen und den zugehörigen Fußzonen zunutze macht. Der gesamte Körper mit seinen Organen lässt sich zu bestimmten Zonen an der Fußsohle und im Knöchelbereich zuordnen.
Innerhalb der Behandlung unterscheidet man zwischen einer Fußreflexzonenmassage und einer Fußreflexzonentherapie. Diese Unterscheidung geschieht durch den Druck, den der geschulte Therapeut auf die jeweilige Zone ausübt. Durch den Behandlungsdruck wird ein Reiz gesetzt, welcher die Energie wieder zum Fließen bringt. Dabei regen schwache Reize während der Fußreflexzonenmassage an und erhalten die Funktion, während stärke Reize eine stärkere Reaktion des Körpers fordern und zur gezielten Aktivierung während der Fußreflexzonentherapie eingesetzt werden.
Eine Fußreflexzonenmassage wirkt sich entspannend, durchblutungsfördernd und
stoffwechselanregend auf den gesamten Organismus aus. Dabei wird mit angenehmem
Druck der gesamte Fuß behandelt und der Therapeut kann mit der dynamischen
Drucktechnik den Zustand der verschiedenen Zonen erspüren. Somit wird der Befund
quasi innerhalb der Behandlung erhoben und evtl. therapiebedürftige Zonen aufgedeckt.
Bei der Fußreflexzonentherapie erfolgt die Befunderhebung gesondert von der Therapie.
Der Sicht- und Tastbefund wird genau dokumentiert und in den folgenden Therapie-
behandlungen werden die Symptomzonen behandelt, nicht der gesamte Fuß.
Die schmerzenden Hautreflexzonen werden behandelt, bis der Schmerz dort nicht
mehr begründet und bestenfalls nicht mehr vorhanden ist, da das betreffende Organ,
welches der Zone zugeordnet ist, energetisch entstört und geordnet wurde.
Insgesamt ist der Behandlungsdruck während der Therapie deutlich höher
als bei der Massage, der Körper wird gefordert zu reagieren. Zwischen den
Therapiesitzungen braucht der Körper Zeit für die Reaktion, welche die
Schmerzintensität, den Schlaf oder die Körperausscheidungen betreffen können.
Je nach Patient, den Symptomen und der Reaktionsfähigkeit sind
unterschiedlich viele Sitzungen nötig.